Jetzt
kaufen

Herstellung – So landet
das Beste aus den Beeren in MEDOX®

Für die Herstellung von MEDOX® verwenden wir zwei Sorten von Beeren: zum einen wildwachsende, sonnengereifte, skandinavische Heidelbeeren und zum anderen Schwarze Johannisbeeren. Heidelbeeren und Schwarze Johannisbeeren enthalten unterschiedliche, wirksame Typen von Anthocyanen. Weil wir sie mischen, wird die gesundheitliche Wirkung in MEDOX® durch ein breiteres Anthocyanspektrum verstärkt. Gut für Sie und Ihre Gefäße.

Die Beeren – je wilder, desto besser

Es gibt Heidelbeeren und wilde Heidelbeeren. Die einen stammen aus Heidelbeerkulturen, sehen zwar aus wie Heidelbeeren, aber sind weit von den wilden Heidelbeeren entfernt, die wir in Skandinavien ernten. Weder in Sachen Aroma noch was den Anthocyangehalt angeht, kommen Kulturheidelbeeren an die wildwachsenden, dunkelen Beeren heran.

Die Heidelbeeren, die wir zur Herstellung von MEDOX® verwenden, werden von Sonne und Regen, Wind und Wetter zu einer unverwechselbaren Frucht, voller Kräfte der Natur. Und voller Anthocyane. Das zeigt sich schon bei der Ernte: Das Fruchtfleisch der wilden Heidelbeeren ist von einem intensiven Dunkelviolett und die Hände färben sich beim Pflücken entsprechend dunkel. Der Grund dafür ist der hohe Gehalt an Anthocyanen.

Wir werden oft gefragt, ob es denn überhaupt genug wilde Heidelbeeren in Skandinavien gibt, um MEDOX® in dieser Menge herzustellen. Die Antwort lautet: ja! Die skandinavischen Wälder erstrecken sich über eine riesige Fläche und bieten den wilden Beeren optimale Bedingungen. Sie wachsen in Hülle und Fülle. So können wir die prallen Beeren im Spätsommer sorgfältig per Hand pflücken. Kurze Transportwege zu unseren Verarbeitungsstätten garantieren, dass die Beeren ganz frisch bleiben.

Die Herstellung von
MEDOX®

Wie die Beeren in die Kapsel kommen

Zunächst einmal werden die frisch geernteten Beeren gewaschen und für die spätere Verwendung schockgefrostet. Dann geht es in die Presse: Die ganze Frucht, also Fruchtfleisch und Schale, werden gepresst. Die dickflüssige Masse, die so entsteht, wird Trester genannt. Darin sind Anthocyane in ganz hoher Konzentration enthalten. Der Trester wird dann sehr behutsam, ohne erwärmt oder gar erhitzt zu werden, in viele kleine Partikel zerkleinert. Im anschließenden Extraktionsprozess werden die Anthocyane von Schalenresten und Fruchtfleisch gelöst, gereinigt und abschließend getrocknet.

So wird aus den wertvollen sekundären Pflanzenstoffen sehr schonend ein dunkelviolettes, fast schwarzes Pulver, das in die MEDOX® Kapseln gefüllt wird. Satte 80 mg pro Kapsel. Das können wir garantieren, weil wir den Herstellprozess rund um die Uhr überwachen und den Anthocyangehalt des Endprodukts zusätzlich kontrollieren. Die Kapselhülle ist übrigens frei von tierischen Inhaltsstoffen, glutenfrei und laktosefrei und damit auch für Veganer und Menschen mit Unverträglichkeiten geeignet.

Wie alles begann: ein Mann, eine Vision, ein Geschenk für die Gesundheit – MEDOX®

Sjur Svaboe heißt der Held unserer Geschichte. Vor über 20 Jahren hatte er die geniale Idee, aus seinen Lieblingsbeeren ein Produkt zu machen, das inzwischen Zehntausenden von Menschen mehr Vitalität und Wohlbefinden schenkt, Tag für Tag. Sjur liebt Heidelbeeren seit seiner Kindheit. Nicht nur, weil sie so gut schmecken. Und so lustig Zähne und Zunge schwarz färben. Oder weil sie auf warmen Pfannkuchen einfach ein Gedicht sind. Sondern auch, weil schon seine Großmutter und seine Mutter immer von der positiven Wirkung auf die Gesundheit geschwärmt haben. Daraus hat sich die Idee entwickelt, das Beste aus den Beeren in eine Form zu bringen, die jahreszeitenunabhängig garantiert, dass man die gesunden Anthocyane dunklen Beeren Inhaltsstoffe zu sich nehmen kann.

Im Jahr 2000 ergab sich für den Heidelbeerliebhaber die Möglichkeit, aus seiner Idee ein konkretes Produkt zu machen: MEDOX®. Gemeinsam mit einem Team der Universität Bergen entwickelte Sjur den Extraktionsprozess und begann, MEDOX® in der näheren Umgebung anzubieten. Was wirklich gut anlief. So wuchs die Firma und aus dem lokalen Produkt von damals ist heute eine der bekanntesten Marken Norwegens geworden. Und hat sich über die Grenzen des skandinavischen Landes hinaus einen Namen gemacht: MEDOX® wird heute in Skandinavien, Deutschland und China erfolgreich verkauft. Darauf ist Sjur richtig stolz. Ans Aufhören denkt der über 76-jährige übrigens nicht. Nach wie vor ist er jeden Tag in der Firma aktiv. Kein Wunder, mit MEDOX® geht's ihm prächtig.

Was ist besonders an wilden Heidelbeeren aus Skandinavien?